Einladung zum Mühlenfestival Apr27

Einladung zum Mühlenfestival

Hier eine Einladung der CP Saar: »Zwischen langen Gräsern säuselt leis der Wind. Flüstert leise das man ihn kaum vernimmt. Erzählt den Blättern und den Vögeln ein Geheimnis, dass nur der versteht, der in der Welt daheim ist…« — Windspiel Liebe Freunde und Weggefährten, diese schönen Zeilen von der Band Windspiel sind nur eine kleine Vorahnung von der musikalischen Vielfalt, die euch auf unserem *4. Mühlenfestival* am 24.-25. Juni 2017 erwartet. Los geht’s am *Samstag ab 16 Uhr* mit einem Konzertabend, zu dem wir viele tolle Musiker geladen haben: *Querbeet* werden den Abend mit Folk Covern, dem Namen entsprechend, eröffnen. *Sebastian Unplugged* und seine zwei Mitmusiker sind regional auf zahlreichen Festen und Konzerten zu finden. Wir freuen uns, dass sie auch bei uns in diesem Jahr wieder dabei sind und auf der Mühlenbühne für Stimmung sorgen. *Windspiel*: ob mit Strom oder ohne unterhalten die vier Freunde aus der kleinen Weltenbummlerstadt Eberswalde seit drei Jahren die Pubs und Fußgängerzonen der Republik und anderswo. So vielfältig wie ihre Reisen sind Melodien und mehrsprachige Texte. Sie singen von Naturverbundenheit in einer urbanisierten Zeit, einem selbstbestimmten Leben und erzählen dabei mit ihren Instrumenten Geschichten aus Lateinamerika, Irland und Brandenburg. Ob am Straßenrand, am Lagerfeuer oder auf der Bühne – Musik bei der weder Herz noch Fuß unbewegt bleiben! *Singadjo*: In der großen weiten Welt sammeln Singadjo die Einflüsse und vermischen sie zu ihrem eigenen Klang. Mal einzeln und mal mehrstimmig – der Gesang reiht sich ein zu Akkordeon, Geige, Posaune, Gitarre, Saxophon, Kontrabass und Cajón. Die Musik der zehnköpfigen Band aus Köln ist verwurzelt in der Jugendbewegung und trägt die Lust auf Abenteuer im Gepäck. Singadjo erzählt von dem Zauber der Ferne, dem Leben und der Liebe im Hier und Jetzt und dem was dazu antreibt, die Welt...

Preis für Prof. Guy Stern

Dem mit 95 Jahren ältesten Mitglied des Mindener Kreises, Prof. Dr. Guy Stern, wurde im März der OVID-Preis für sein Lebenswerk verliehen. Dank seiner hervorragenden geistigen und körperlichen Lebendigkeit konnte er an der  ihm zuerkannten Verleihung in Frankfurt persönlich teilnehmen, obgleich für ihn damit eine Atlantiküberquerung verbunden war. Die Laudatio hielt Frau Renate Ahrens (Verfasserin des Buches „Das gerettete Kind“). Guy Stern war als Vierzehnjähriger wegen seiner jüdischen Abstammung aus Deutschland vertrieben worden und veröffentlichte seine Schriften im Exil. Seine Reise nach Deutschland nutze er, um noch andere Städte in Deutschland zu besuchen und hierbei auch in Gaggenau und Heidelberg Vorträge für Studentengruppen zu geben. Der Mindener Kreis ist ein Zusammenschluss von (ehemaligen) Angehörigen der Vor- und Nachkriegsjungenschaften. Bildnachweis: buchmarkt.de Quelle: Aus einer Nachricht des Mindener Kreises Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Video vom Rheinischen Singewettstreit 2017...

Wir haben euch lang genug warten lassen: Hier das Video vom Rheinischen Singewettstreit 2017 vom vergangenen Wochenende. Viel Vergnügen! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

WOSM: 300 Vertreter tafelten mit König Carl Gustaf von Schweden in Berlin...

König Carl-Gustaf von Schweden ist Ehrenvorsitzender des Weltverbandes der Pfadfinder (WOSM). Und dieser traf sich gemäß eines Berichtes zu seiner diesjährigen Jahresversammlung in der vergangenen Woche in Berlin. So richtig viele Infos drangen davon bislang nicht an die Allgemeinheit (es lebe fundierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und so begrenzen sich die recherchierbaren Veröffentlichungen in der Presse bislang auf einen einzigen Artikel in der BZ, der von „Berliner Kartoffelsuppe, Königsberger Klopse in Champagner-Rahm, mit Mini-Rote-Bete, Beelitzer Spargel und Zanderfilet, Rote Grütze mit Vanillesoße“ und von durch einen Künstler vorgetragene Lieder „aus den Goldenen 1920ern und den1930er-Jahren“ zu berichten weiß. Garniert wird der BZ-Artikel von unscharfen Bildern, welche deutlich zeigen, dass der Journalist wohl kaum, wie im Artikel behauptet, „mit feierte“, sondern aus dem Hintergrund agierte.   „Zu der englischen Variante von „Wochenend und Sonnenschein“ von den Comedian Harmonists gab’s bei den Gästen kein Halten mehr, alle sangen mit.“ Das ist fein. Was soll man denn auch als Pfadfinder bei so einer Gelegenheit groß eine Pressemitteilung herausgeben, in welcher über Sinn und Zweck gesprochen wird oder auch richtige Pressevertreter zum Essen (und Gespräch) einladen, von denen man aus der Vergangenheit weiß, dass sie mit dem Thema Pfadfinder umzugehen wissen. Aber was will man machen, die letzte Pressemitteilung der rdp („pfadfinden-in-deutschland.de) stammt aus Februar 2015. Schade! Quelle: BZ 23.04.2017 Bild: World Scout Organisation...

Pfadfinder beim „Pulse of Europe“ in Mainz...

Wie die Rhein Main Presse berichtete, erklomm bei der „Pulse of Europe“-Veranstaltung am Sonntag mit Marius Müller (DPSG) ein Student des Redners Prof. Kai Arzheimer mit „Pfadfinder-Jacke“ die Stufen der Bühne. Er bezog Stellung zu einem Kommentar in der „Frankfurter Rundschau“ zu „Pulse of Europe“, in welchem der Bewegung zugeschrieben worden sei, dass dort Gleichdenkende nur auf Gleichdenkende träfen und keine konkreten Ziele definiert würden. Dem Kommentator setzte gemäß der RMP der Pfadfinder Müller entgegen: „Er hat uns nicht verstanden!“ und forderte die Zuhörer dazu auf, aktiv zu werden, indem sie darüber sprächen und positive Nachrichten (über die europäische Union) verbreiten würden. Bildnachweis: HajjiBaba bei Wikipedia Quelle: RMP 23.04.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....