Ausschluss des albanischen Mitgliedes aus dem Weltverband

Im allgemeinen hat der Weltpfadfinderverband WOSM kein Interesse daran, Verbände auszuschließen. Geschieht dies aber doch, liegen erhebliche Gründe dafür vor. Mitte November traf dieses Schicksal den albanischen Pfadfinderverband „Beselidhja Skaut Albania“. Als Gründe für diese Entscheidung wurden von WOSM genannt, dass trotz erheblicher Unterstützungsangebote des Weltverbandes keinerlei Entwicklung der albanischen Pfadfinderorganisation zu beobachten war. Weder gründeten sich neue Gruppen, noch ließ die Führung des Verbandes erkennen, Anstrengungen zu unternehmen, dieses zu verändern oder überhaupt in irgendeiner Form aktiv oder zumindest kooperativ zu sein. Zudem erfüllt die Pfadfinderorganisation selbst innerhalb Albaniens nicht den gesetzlichen Anspruch zur öffentlichen Anerkennung als nicht-staatlichen Organisation und bewegte sich damit im rechtlichen Graubereich. Kommunikationsversuche von WOSM zur Verbandsführung blieben nicht nur sachlich unbeantwortet, der eingesetzte Vermittler wurde gar persönlich angegriffen.

Mit Albanien hat WOSM es offenbar nicht leicht. Bereits die vorherige albanische Mitgliedsorganisation Besa Skaut Albania musste 2005 ausgeschlossen werden, nachdem offenbar wurde, dass sie von einer Großfamilie für deren persönliche politischen Anliegen missbraucht wurde.

Quelle: scout.org

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung