$ 700.000 für die Villa des Gründers der amerikanischen Pfadfinder

Wie Bryan Wendell für das amerikansche „Scoutingmagazin“ bloggte, steht das ehemalige Haus von BSA Gründer William D. Boyce für „nur“ $ 700.000 zum Verkauf. Das Haus wurde 1860 erbaut und liegt auf einem insgesamt 7,78 Hektar großen Grundstück.  Hervorgehoben werden der perfekt gepflegte Rasen, seine acht Schlafzimmer, neun Badezimmer, der große Tennisplatz, das neue Dach und neue Fenster, seine 12-Fuß-Decken und zwei elegante Salons. Boyce kaufte das 5.300 Quadratmeter große Haus und 60 umgebende Hektar im Jahre 1894 und nutze es als Sommerhaus. Das Anwesen in Marshall, Michigan, heißt logischerweise Butler-Boyce House und ist ein respektables Beispiel für geschichtsträchtige Gebäude.

Gemäß der Gründungsaga der amerikanischen Pfadfinderorganisation hatte sich Boyce 1909 im Londoner Nebel verirrt und ein etwa zwölfjähriger Knirps hatte ihm aus des Dilemma geholfen und ein Trinkgeld mit der Begründung, er sei schließlich Pfadfinder, abgelehnt. Das hatte Boyce so schwer beeindruckt, dass er sich über diese damals noch sehr junge Jugendbewegung informierte und mit Broschüren, Abzeichen und einer Uniform nach Amerika zurückkehrte, wo er sich sogleich an die Gründung der Pfadfinder in Amerika begab. Diese konnten bereits sechs Monate später offiziell gegründet werden.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung