Internat Haus Assen wird geschlossen

Nach 15 Jahren schließt mit dem Ende des Schuljahres 2015/2016 der Internatsbetrieb des Jungeninternates in Haus Assen in Lippetal. Grund sind unzureichende Schülerzahlen. Das Schloss hatte der frühere Eigentümer, Christoph Bernhard von Galen, dem Orden „Servi Jesu et Mariä“ (SJM) in den 90er Jahren geschenkt, verbunden mit der Auflage, dort katholische Jugendarbeit zu verrichten. Die SJM steht der Katholischen Pfadfinderschaft Europas (KPE) nahe.

Der Orden der „Diener Jesu und Mariens“ (SJM) sieht laut dem Generaloberen, Pater Paul Schindele, keine andere Möglichkeit mehr, weil es bereits seit einigen Jahren nicht mehr gelingt, ausreichend Schüler für einen dauerhaften Besuch des Internats „Kardinal von Galen“ anzuwerben. Maximal waren rund 20 Schüler im Internat, in denen vergangenen Jahren allerdings nur noch um die 10. Statt des Internates möchte man sich nun auf Familienbildung und Jugendarbeit konzentrieren. Pfadfinderarbeit, Exerzitien, Vorträge die beliebten Schauspielstücke und die Konzerte sowie die Schlossführungen werden fortgesetzt. 

Bildnachweis: Kolleg Kardinal von Galen
Quelle: u.a. Soester Anzeiger 22.01.2016
Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung