Biber fällten Bäume – Pfadfinder und Jäger verbünden sich...

Pfadfinder freuen sich natürlich, wenn sie wildlebende Tiere beobachten können. Weniger gefreut haben dürften sich hingegen die Pfadfinder aus Burtgenbach, als Biber bei ihnen zuschlugen bzw. losknabberten und auf dem von ihnen genutzten Gelände fleißig Bäume und Sträucher fällten. Doch die Jäger der Hegegemeinschaft Jettingen unter dem Dach des Jagdschutz- und Jägervereins Günzburg und der Verein Freunde und Förderer der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, Stamm Saint Exupery Ulm, wußten Rat und Tat. Gemeinsam griffen sie zum Spaten und pflanzten die fehlenden Sträuchen und Bäume kurzerhand nach. Vier große Trauerweiden und 50 heimische Sträucher, Haselnuss, wolliger Schneeball, Felsenbirne, Pfaffenhütchen, Feldahorn und Hainbuche wurden auch unter Mithilfe des Burtenbacher Bürgermeisters gepflanzt. Eine gute Aktion, um auch den Jugendlichen und Kindern die Natur wieder näher zu bringen. Bildnachweis: DPSG, Stamm Saint Exupery Ulm Quelle: Augsburger Allgemeine 22.11.2017   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Sympathische Pfadfinder als Mieter...

In einem Beitrag für die „Zeit“ verfasste der Autor Rüdiger Jungbluth einen sehr persönlichen Beitrag über die Sorgen und Nöte eines Vermieters unter dem Titel „Vermieten? Lasst die Finger davon!“ (Veröffentlicht am 23. November). Ein schmales Haus in der Kölner Innenstadt, mit einem Ladengeschäft im Erdgeschoss und zwei Wohnungen. Jahrelang galt der „Zeit“-Autor des als vorbildlicher Vermieter.Vorbildlich heißt hier, sich um Reparaturen, Handwerker, den hinterlassenen Müll der immer mal wieder ausziehenden Mieter und Schriftkram zu kümmern. Letztlich kapitulierte er. Allerdings nicht wegen der „Pfadfinder-Wohngemeinschaft“, bestehend aus „engagierten Gruppen- und Verbandsführern“, die das Haus in ein „Jugendprojekt“ verwandelten. „Sie hatten viele Gäste und feierten gerne. Dazu schleppten sie einen riesigen Kioskkühlschrank durch das enge Treppenhaus auf das Flachdach. In den Fluren türmte sich Leergut, und da stand auch ein Zeitungs-Verkaufskasten zur Belustigung. Auf dem Dach lag ein Baustellen-Straßenschild samt Warnleuichte. Wenn die Jungs Party machten, malten sie vorher mit dicken Filzschreiber schwarze Rahmen an die Wände des Treppenhauses. Darin durften sich alle Gäste samt Unterschrift und Kommentaren verewigen. Das Wort „verewigen“ trifft es, denn mit Wandfarbe lässt sich das Ganze später nicht mehr abdecken. Bis heute weiß ich es nicht, wie sie es schafften, in einem Jahr 415.000 Liter Wasser zu verbrauchen […]“ Aber, immerhin: „Ich bekam fast immer pünktlich meine Mieten und hatte es mit sympathischen Leuten zu tun.“ Das Ende seines Vermieter-Seins war also nicht die lustige Pfadfinder-WG, sondern behördliche Schwierigkeiten aufgrund der Bauweise des Hauses, für die er allerdings nichts konnte. 415.000 Liter Wasser? Erstaunlich. Ich wusste gar nicht, dass die Jungs vom DPBM so reinlich waren. Aber vielleicht hatten sie ja auch bloß versucht, damit den Edding wieder von der Wand zu bekommen? Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Die Pfandfinder

„Sie haben kein Geld, Urlaub zu machen, aber wollen ihrem Kind schöne Ferien ermöglichen? Schicken Sie es zu uns ins Pfandfinder-Camp.“ So beginnt der Film „Die Pfandfinder“ vom Bohemian Browser Ballet. Ein bitterböser Beitrag über den Umgang mit sozialschwachen Angehörigen unserer Gesellschaft. Wie das bei Satire oft der Fall ist, sind nicht alle Kommentare dazu bei Youtube positiv. Andere hingegen schon, beispielsweise jene vom Nutzer SOIBand, der erklärt: „In der DDR gabs bei den Pionieren ein ähnliches Programm mit Altpapier. Ist doch eigentlich gar keine schlechte Idee. Man tut auch was für die Umwelt.“ Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da mindestens eine Person mit erheblichem Insider-Wissen zu Gange war. So könnte die Lilie glatt als originelles Original durchgehen und auch der Gruß „Gut Pfand“ und die Argumente für diese Art der Freizeitgestaltung (Frische Luft, unvergessliche Erlebnisse mit anderen Kindern, Spuren lesen…) treffen ja auch durchaus irgendwie ähnlich auch auf uns zu. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Moderne Ausstattung für Burg Ludwigstein...

Info aus dem „Burgblick“ November: Nach der Errichtung des Enno-Narten-Baus als Werk- und Seminargebäude stehen ab 2018 erneut große Investitionen auf Burg Ludwigstein an. Im Bereich der Kernburg und des Meißnerbaus werden unter anderem die Sanitärbereiche, Küchentechnik und das Mobiliar erneuert. Die Burg erhält zudem einen neuen und modernen Empfangsbereich für Gäste im Meißnerzimmer. Alle in der Sanierung eingeschlossenen Bereiche sollen im Frühjahr 2019 fertiggestellt sein. Während einer Feierstunde mit prominenter Beteiligung erfolgte der symbolische Startschuss für die geplanten Maßnahmen. Mit einer Zuwendung aus Bundes- und Landesmitteln von je 337 000 Euro und einem Eigenanteil von 170 000 Euro werden die geplanten Sanierungsmaßnahmen finanziert. Bildnachweis: Jugendburg Ludwigstein, Burgblick Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Baptistische Pfadfinderschaft...

Die Baptistische Pfadfinderschaft (BPS) gehört mit ihren 1300 Mitgliedern zu den „Big Playern“ unter den unabhängigen Pfadfinderorganisationen in Deutschland. Sie ist Teil der Gruppenarbeit der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden (Baptisten) in Deutschland, eingebunden in das Gemeindejugendwerk (GJW). Trotz ihrer klar religiösen Ausrichtung kann jede Person, die sich zu den Grundsätzen der Pfadfinder bekennt, unabhängig von Konfession, Nationalität, Rasse oder Gesellschaftsschicht Mitglied in der BPS werden. Die BPS entstand 1986 aus der Jungschargruppe der Gemeinde Reutlingen. Bis 2009 war die BPS zudem Träger der Pfadfinderarbeit des Bundes Freier evangelischer Gemeinden (FeG) in Deutschland. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...