Monatsbericht der Pollution Police...

„Gut Pfad  ! Im vergangenen Monat haben wir wieder viel erlebt. Unter folgendem LINK findest du unseren aktuellen Monatsbericht.  Klick einmal rein. Es lohnt sich: – Carolyn Genzkow spricht in Hörspiel Folge 15 – Simon Böer spricht in Hörspiel Folge 15 – Popcorn Maschine aus Getränkedosen vom Müll – Spleißen – Wandertagslager in Nettetal Herzliche Grüße Deine Pollution Police Pfadfinder“ Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Johannisfeier bei Brandgefahr

Am 24. Juni war wieder Johannistag. Ende der Spargel- und Rhabarberernte, mithin unmittelbar nach dem längsten Tag des Jahres, oft eine Vermischung aus Midsommerfest (die Kirche hat den Termin des Geburtstages von Johannes dem Täufer nicht zufällig auf diesem beliebten heidnischen Termin gelegt) und christlicher Tradition. Was sich von alten heidnischen Bräuchen hielt, dürfte wohl vor allem das Johannisfeuer sein. Auch zahlreiche Pfadfindergruppen greifen diesen Brauch auf und bringen sich mit verschiedensten Festivitäten ein – zumeist mit einem Feuer. Doch was tun bei höchster Waldbrandstufe? Die Offenstetter Pfadfinder (DPSG) wollten jedenfalls keinesfalls auf ein Feuer verzichten. Und so trotzten sie der Trockenheit und hohen Temperaturen mit einem Feuer im Mini-Format. Die zu Jahresbeginn gesammelten Christbäume, stattliche 336 Stück, erhielten weitestgehenst eine Gnadenfrist: Nur einer wurde von Hand zersägt und landete in einer gut beaufsichtigten Grillschale. Auch die Feuerwehr war zugegen, musste aber nicht eingreifen. Vorteil der Wetterlage: So viele Besucher hatte man schon lange nicht mehr erreicht. Quelle: Mittelbayerische Zeitung 25.06.2017 Bildnachweis: DPSG Nottuln (aus dem Archiv) Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Bericht und Fotos von der CPD Hofakademie...

Die Hofakademie bietet Führern und Älteren der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD) ein Forum für Ideen, Austausch und Diskussion, für frische Gedanken, Handwerk und Musisches. Hier ein Bericht von der diesjährigen Hofakademie, eingesendet von Arnd: „[…] Eine Hofakademie mit Ausblick direkt aus dem Innenhof auf den Birkenfelder Kirchturm hat es noch nie gegeben: Dem Abriss des Bundeshof-Ostflügels ist zu verdanken, dass die 126 Teilnehmer Frühstück in der Morgensonne genießen konnten – nicht dem einzigen, aber dem ersten Höhepunkt der diesjährigen Hofakademie. Unter den Teilnehmern am Fronleichnamswochenende 14. – 18. Juni 2017 waren 94 Erwachsene und 32 Kinder. Ganz bewusst soll die Hofakademie wieder etwas kleiner werden, damit die guten Gespräche und die spannenden Seminare mehr in Erinnerung bleiben als die Enge im Innenhof, in den Sanitäranlagen oder auf der Zeltwiese. So überraschte es wenig, dass die Akademie 2017 von großer Ruhe und Entspanntheit geprägt war. Sicher trug dazu auch der Tagesablauf bei, da wir die Pausenzeiten verlängerten, damit man nicht mehr von einem Programmpunkt in den nächsten hetzen muss. Trotzdem zeigt die „Abstimmung mit dem Füßen“: Am meisten lieben die Teilnehmer es, neue Leute kennenzulernen. Der am stärksten besuchte „Programmpunkt“ ist stets der persönliche Austausch im Innenhof. So passte es nur zu gut, dass die Hofakademie anstelle einer Spende zur Bundeshalle kräftig in Sitzgelegenheiten investiert hat, die nun allen Bundeshof-Nutzern zur Verfügung stehen. Am Donnerstag startete die Akademie mit einem kleinen, aber sehr ertragreichen Seminar, in dem Georg Kobiela, Elena Ball und orka leckeren veganen Brotaufstrich herstellten. Wiebke Lückert fragte nach pfadfinderischen Spuren im Lebenslauf und erreichte viele Teilnehmer damit tief in ihren Wünschen und Überzeugungen. Freitag stand ganz im Zeichen der vegetarischen Ernährung: Die Küche servierte Fleischfreies, im Hof konnten Leser sich an provokanten Thesen zum Vegetarismus reiben (und diese kommentieren). Bernd Pfau ließ...

Wiederaufbau eines zerstörten Dorfes...

Stará Voda (deutsch Altwasser) ist ein verlassener Ort im Okres Olomouc in Tschechien. Seit 1947 lag er auf dem Truppenübungsplatz Libavá und war nicht mehr öffentlich zugänglich. Es stand lediglich noch die ehemalige Wallfahrtskirche von der ursprünglichen Besiedlung. 2015 wurde der Truppenübungsplatz Libavá erheblich verkleinert, seither sind einige Gebiete wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. In einem langfristigen Internationalen Projekt wurde vor einiger Zeit mit dem Wiederaufbau begonnen, insbesondere, um die berühmte Gemeinde wiederzubeleben. Hier ein Bericht der Tschechischen Pfadfinder von einem Arbeitseinsatz:„Die Pfadfinder renovierten die Umgebung der Kirche in Altwasser Die Pfadfinder zusammen mit anderen Freiwilligen trafen sich im Gelände des Wallfahrtsorts Altwasser bei Libavá/Liebau, um den Wiederaufbau von Altwasser fortzusetzen. Es handelt sich um ein langfristiges internationales Projekt Fürsorge für die untergegangene berühmte Gemeinde mit der Hl. Anna- und Hl. Jakob-Kirche. Es kamen insgesamt 72 Personen, davon waren 2 Pfadfinder aus Kanada und 7 Pfadfinder aus Polen. Weiter erschienen  auch 5 Mitglieder des Vereins Lubavia, der zwecks Pflege und Denkmalschutzes im Gebiet Libavsko/Liebau und Umgebung entstand. Während des Arbeitswochenendes schnitten wir die durch angeflogene Saat entstandenen Stauden auf den Ruinen des ehemaligen Piaristenklosters sowie im Klostergarten aus, reinigten die Grabmäler im Friedhof, gestalteten die Umgebung des Schiffner und Richter Kreuzes. Hier bauten wir auch ein neues Brückchen über dem Graben und legten die Pflastersteine auf den neuen Fußweg.  Wir verbrannten einige Haufen der trockenen Zweige und Büsche, die von dem Herbstwochenende geblieben waren. Wir räumten die Kapelle mit Königsbrunnen und ihre Umgebung einschließlich Wasserzufluss von der Quelle. Es gelang uns, den Rasen in der Umgebung der Kirche, rund um den Teich, vor dem Kloster, rund um alle Kreuze und auf der Wiese vor der Kirche zu mähen. Wir fuhren auch einige Säcke mit gesammeltem Müll ab. Vier von unseren Teilnehmern arbeiteten an dem...

Sommertreffen Mindener Kreis (Video)...

Hier ein Kurzvideo vom diesjährigen Sommertreffen des Mindener Kreises (Kurzbericht folgt in Kürze). Der mindener kreis (jungenschaftliche Kleinschreibung) ist ein Zusammenschluss von Angehörigen der Vor- und Nachkriegsjungenschaften. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...