Pfadfinder beim 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag...

Wer kennt das nicht: Da hängt man gelangweilt bei einem beruflichen Termin herum und plötzlich trifft man auf Pfadfinder und schon ist der Tag gerettet. So erging es mir gestern bei Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf. Statt mich weiter zu langweilen, futterte ich also dem DPV seine Kekse weg und lauschte gebannt den genialen Konzertplänen für 2018, bewunderte bei den Ringen den liebevoll gehegten Echtrasen (Echtrasen!) und ließ mir im Anschluss vom PbW sein internationales Jugend/Pfadfinderaustauschprogramm erläutern. Der diesjährige Jugendhilfetag fand vom 28. bis 30. März 2017 statt. Er gilt als Europas größter Fachkongress mit integrierter Fachmesse für die Kinder- und Jugendhilfe. Ich war das erste mal vor Ort und hatte den Eindruck (der vielleicht nur für den Abbautag zutrifft), dass mehr Aussteller vorhanden sind, als reguläre Besucher und dass man gut daran tut, als Aussteller immer mindestens zu zweit zu sein, damit einer von beiden rumlaufen und die anderen Aussteller unterhalten kann, die sich sonst zu Tode öden. Ist das aber erfüllt, kann es richtig lustig werden. Ist schon klar: Das eigentlich Zielpublikum ist sowieso nicht vor Ort, es geht da um ein Gesehen-werden auf übergeordneter d.h. auch politischer Ebene und das kann bei den Pfadfindern schon allein aufgrund ihrer Kluft nachhaltig geschehen. Alle drei „Stände“ verzichteten über Give-aways. Fast bedauerlich, mit Stockbrot und Tschai hätte man sicher was reißen können und eine Gesangskombo hätte mir persönlich auch gut gefallen… Vielleicht im nächsten Jahr. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

YouTube: „The best of: Fahrt“...

Wieder ein Monat vergangen und es ist Zeit für eine neue Ausgabe von der Vorstellung von YouTube-Videos, die einen Bezug zur Pfadfinder- und Jugendbewegung aufweisen. Diesmal in der Kategorie „Fahrt“. Dahinter verbergen sich die Beiträge mit den meisten Clicks und den besten Bewertungen, welche Pfadfinder bzw. Wandervögel auf Fahrt zeigen – beziehungsweise auf der Suche nach diesen Begriffen angezeigt werden. Der Unterschied zwischen Lager und Fahrt verstehen Außenstehende sowieso nicht, manche Pfadfinder kennen ihn aber offenbar auch nicht (man sagt das seien die, welche noch nie wirklich auf Fahrt waren). Der persönliche Favorit der Scouting-Redaktion: „Das isch Pfadi“ und zwar schlicht und ergreifend deshalb, weil man alles begreift, obwohl man kein Wort versteht. Taucht mit ein in den ganz normalen „Outdoor-Wahnsinn“. Suchbegriff „Pfadfinder + Fahrt“: Die meisten Clicks hat hier wieder einmal (!) ein Video über den BdP. JugendKULTur_ Pfadfinder Teil 1 und wie es oft ist, wenn es einen ersten Teil gibt, es gibt auch einen Teil 2 und der hat die zweitmeisten Zugriffe. Zu diesen Beiträgen gäbe es viel zu sagen, ich sag mal, wie immer runde Sache, Aufnahmen sind professionell, ein guter Handlungsstrang, gute Musik, auch was fürs Herz dabei und auch inhaltlich ist alles drin „mit kurzen Pfadfindertexten zum Nachdenken“. Und auch auf Platz drei liegt -Überraschung!- ein Beitrag über den BdP „Wir gehen auf Fahrt„. Das ist ein Kurzbeitrag aus einer ganzen Serie von Kurzfilmen des BdP, mit denen er relevante Dinge des Pfadfindens erläutert – hier eben die Fahrt. Die Beiträge mit den besten Bewertungen hingegen sind: Auf Platz 1 der VCP Seelze-Lohnde mit seiner Adventsfahrt 2015. „Am 3. Adventswochenende sind 40 Pfadfinder aus Lohnde, im Rahmen Ihrer Adventsfahrt, in den Wilden Westen gereist.“ Am Video gefällt, dass es im Stil eines Stummfilms mit Musik (passend zum Wilden...

So zeltet man heutzutage

Sandstrand, Stoffzelt, darin bequeme Matratzen; der Typ klimpert lässig Gitarre, die Holde liegt auf der Liege vor ihm und nuckelt am Cocktail… So muss offensichtlich Urlaub. Nachteil: Hierzu muss man sich im weltweit größtem Indoor-Wasserparks mit mehreren hundert weiteren Erholungssüchtigen einsperren lassen. Da ist nur zu hoffen, dass die nicht alle ihre Gitarre mitnehmen, denn zumindest in der Kategorie „Safari-Zelte“ stehen diese dicht an dicht. Bildnachweis: PostReisen Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gedenktag: Robert Oelbermann

Heute vor 76 Jahren, am 29. März 1941, verstarb Robert Oelbermann im Alter von 44 Jahren im KZ Dachau. Robert Oelbermann war, zusammen mit seinem Zwillingsbruder Karl, Gründer des Nerother Wandervogels und dessen Bundesführer bis zu seinem Tod. Die Zwilligsbrüder wurden am 24. April 1896 in Bonn geboren. In der Silvesternacht 1919 gründeten sie zusammen mit ausgewählten Freunden auf dem Nerother Kopf bei Neroth/Eifel den Geheimbund / die Ritterschaft der Nerommen innerhalb des Altwandervogels. Dessen Bundesführung war mit diesem Vorgehen nicht einverstanden und in Folge dessen entstand ein eigener Bund, der Nerother Wandervogel, der sich am 27. März 1921 offiziell gründete. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten und die durch diese erzwungene Selbstauflösung führten viele Nerother Wandervögel ihr Gruppenleben in der Illegalität fort, ein Umstand, welcher der Reichsjugendführung nicht verborgen blieb. Sie ging entschlossen gegen diese „bündischen Umtriebe“ vor, so wurde auch Robert Oelbermann in Untersuchungshaft genommen und mit Hilfe eines erpressten Geständnisses hinsichtlich homosexueller Orientierung in Haft genommen.  Dieser schloss sich eine Schutzhaft und 1937 die Überführung, zunächst ins KZ  Sachsenhausen und später ins KZ Dachau, an. Dort verstarb er an den Folgen der Haftbedingungen, welche eine Entzündung und Blutvergiftung an einer alten Kriegsverwundung hervorgerufen hatten. Wesentliche, bis heute erhaltene Formen des Nerother Wandervogel sind der reine Jungenbund, die Weltfahrten, der Ausbau der Burg Waldeck als Jugendburg, die organische Struktur in Form von überregionalen Orden mit individueller Prägung, ein Bundesführer auf Lebenszeit und nicht zuletzt ihr reges musikalisches Schaffen. Den ausführlichen Scout-O-Wiki-Eintrag zu Robert (und Karl) Oelbermann findet ihr hier. Zudem gibt es ein Video von der Verlegung des Stolpersteines für Robert Oelbermann im Jahr 2009 auf der Waldeck. Im Original ist er kurz ab Minute 4:08 im Waldeck-Film-Trailer zu sehen. Bildausschnitt aus “Die letzten Wandervögel”, Deutscher Spurbuchverlag Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen....

Schönes Bild…

Bahnfahrer kennen Deutschlands schönste Ecken aus dem Kundenmagazin der deutschen Bahn. Seit diesem Monat wissen sie auch, wie herrlich der Blick von der Burg Ludwigstein ins Tal hinab ist. Philipp aus Köln hat „zur Zeit der Kirschblüte“  ein wunderbares Foto erstellt. Da kann an Schönheit der Promi des Monats Florian Silbereisen nicht mithalten. Hier geht es zum Heft, das Foto findet sich auf Seite 8+9. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.  ...