Ankündigung neuer Bücher aus dem Bereich Pfadfinder- und Jugendbewegung...

Hier die Gesamtübersicht der Neuerscheinungen im Spurbuchverlag aus dem Bereich Pfadfinder- und Jugendbewegung: Neue bündische Bücher im Spurbuch Verlag Spurbuch proudly presents: Das erste Buch aus dem Weinbacher Wandervogel von Andreas Gürke und Frédéric Holzwarth „Drauf und Dran“, Anleitungen für abenteuerliche Wochenenden oder Lagerspiele. Genauso faszinierend zu lesen ist das neue Buch „Fahrende Sänger“, der dritte und letzte Abschnitt der Lebenserinnerungen von Oss Kröher, dem bündischen Barden. Die Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck präsentiert Ende November ihre überarbeitete und erweiterte Neuauflage „Die Waldeck“. Das Buch ist auf jeden Fall vor Ende November lieferbar. Zusammen sind das über „1000“ Seiten erlebte Jugendbewegung! Und weitere Bücher zur Pfadfinder- und Jugendbewegung sind in Arbeit… Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Spurbuch Newsletter bestellen!

Warum den beschwerlichen Weg zur Spurbuch-Seite selbst suchen? Unser E-Mail Newsletter mit Neuerscheinungen sorgt für Assoziationen von Feuergeruch und Gitarrenklang auch in eurem Posteingang: Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.    ...

„Die etwas anderen Bonner Pfadfinder“ helfen in Nepal...

Eine dreißigköpfige Gruppe aus dem Verein „Scouting Bonn e.V.“ ist am Samstag nach Nepal aufgebrochen, um beim Wiederaufbau einer vom Erdbeben zerstörten Schule und eines Krankenhauses in Nepal zu helfen. Mit 30 Reiserucksäcken und 15 Alukisten voller Werkzeug und anderem Material, insgesamt über 900 Kilogramm Gepäck, ging es zunächst mit dem Bus nach Frankfurt und dann weiter mit dem Flugzeug mit Kathmandu. Mit dabei ein Volontär des General-Anzeigers Bonn, eines der beiden führenden Medien in der ehemaligen Hauptstadt und umfangreichste Berichterstattung über die „etwas anderen Pfadfinder“ von Scouting Bonn e.V. inklusive. Man kann dem Medium „scouting“ nicht vorwerfen, in bürgerlichen Kategorien von „anerkannt“ und „nicht-anerkannten“ Pfadfindern zu denken oder schreiben, aber ob die Gruppe „Scouting Bonn“ nach egal welcher Betrachtungsweise als Pfadfindergruppe einzuordnen ist (oder eingeordnet werden will!), bezweifeln wir. Vom Namen her beruft sich Scouting Bonn zwar auf die Pfadfindertradition, verwirklicht dies aber nur durch einen gewissen Schwerpunkt bei Outdoor-Aktivitäten und sozialem Miteinander. Kontakte zu anderen Pfadfindergruppen bestehen nicht, es existiert keine einheitliche Bekleidung und auch nach Pfadfindergesetz und -Versprechen sucht man vergebens. Die unrühmliche Vergangenheit der Vorläuferorganisation am missbrauchsgeschütteltem AKO lassen wir mal beiseite; mit der Gründung von Scouting Bonn e.V. wurde ein erfolgreicher Neuanfang gewagt und umgesetzt. Mit erstaunlich hohen finanziellen Mitteln (aus dem Kreise anderer Jugendgruppen in Bonn heißt es nicht ganz neidfrei, offenbar hätten die „Scouters“ guten Draht zu vermögenden Privat-Förderern) leistet man sich auch bezahlte Kräfte für die Jugendarbeit. Die jetzt umfangreiche Berichterstattung ist für die anderen Bonner Pfadfindergruppen etwas schmerzlich: Nach Nepal zu fahren und mit erheblichem persönlichem Aufwand (es sind gerade keine Schulferien!) ein Krankenhaus und eine Schule wieder aufzubauen, ist eine erhebliche Leistung. Ob eine von den „echten“ Pfadfindergruppen in Bonn dazu finanziell und personell in der Lage wäre, kann bezweifelt werden. Da schnappt nun...

DPSG berichtet von der Jamboree-Abschlussveranstaltung...

…und zieht ein Fazit: „Scouts und Guides aus der ganzen Welt hatten zwölf Tage ihre Zelte beim 23. World Scout Jamboree in Japan aufgeschlagen, darunter auch über 1.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland. Zum größten Pfadfindertreffen der Welt waren vom 29. Juli bis 7. August in Yamaguchi bei Hiroshima 34.000 Teilnehmende aus 152 Ländern zusammengekommen, um Grenzen zwischen Nationen, Kulturen und Religionen abzubauen und sich für den Frieden einzusetzen…“ Hier der vollständige Bericht. Bildnachweis: DPSG Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder laden zur Einweihung des alten Backhauses Sep23

Pfadfinder laden zur Einweihung des alten Backhauses...

Eine Nachricht des VCP Stamm Swentana: „Anlässlich des Erntedankfestes am 4. Oktober laden die Pfadfinder des VCP-Stammes ‚Swentana‘ aus Schönwalde zur Einweihung ihres Stammesheimes auf den historischen Pfarrhof ein. Nach dem Erntedankgottesdienst, der um 10 Uhr in der Kirche beginnt, freuen sich die Pfadfinder ab 11 Uhr am alten Backhaus auf ihre Gäste. Wer Interesse hat kann sich die neue Heimat des Stammes zeigen lassen und am obligatorischen Lagerfeuer Kaffee und Kuchen genießen. Eine Besonderheit am Bungsberg passend zum Erntedank ist der Verkauf von Lama-Dünger mit dem der Garten fürs kommende Jahr ökologisch mit Nährstoffen versorgt werden kann.Nach dem 2.Weltkrieg zunächst als Flüchtlingsunterkunft bezogen wurde das ehemalige Backhaus noch lange als einfaches Wohnhaus genutzt. Dann übernahm der Kindergarten der Kirchengemeinde das Gebäude als ‚Garage‘ für seine Spielzeuge. Mit Gründung des Pfadfinderstammes und im Zuge der Entstehung des Naturerlebnisraumes „Pfarrhof Schönwalde“ wurde die Nutzung von Backhauses und angrenzendem Gelände für die Pfadfinder vorgesehen. Nach gut einjähriger grundlegender Sanierung, bei der auch die Pfadfinder selbst mit Hand anlegten, steht es ihnen nun für ihre regelmäßigen Zusammenkünfte zur Verfügung. In den kleinen Haus stehen ein großer Gruppenraum im Erdgeschoss und ein kleinerer gemütlicher unter dem Dach zur Verfügung. Mit Fertigstellung einer benachbarten Komposttoilette werden die Pfadfinder in ihren Aktivitäten autark vom Gemeindehaus, dass sie sich bislang mit allen Gruppen der Kirchengemeinde teilen mussten. Marc Dobkowitz (Foto: Moritz Dietzsch)“ Quelle: www.kirche-schoenwalde.de Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...