Die Sieger des 21. Rheinischen Singewettstreites...

Hier die Plazierung des soeben beendeten 21. Rheinischen Singewettstreites: Fahrtengruppen 1 (jüngere) 1. VCP Aachen, Sippe Nandor 2. Freie Fahrtengruppe Thyra 3. DPB, Weserraben Fahrtengruppe 2 (ältere) 1. DPB, Jungenschaft Volundr 2. BdP, Runde Nennir 3. DPB, Thilia Cordata Stämme 1. DPB, Gemischtschaft Schwarzer Adler 2. CP Saar, Stamm Kleiner Bär 3. Pb Kreuzfahrer, Stamm Hildebrand Singekreise: 1. CP Saar, Bundessingekreis 2. PbW, Bundessingekreis 3. Europapfadfinder St. Michael, Singekreis Fizzlibuzzli Detailbericht...

Neues Pfadfinderkochbuch im Spurbuchverlag...

Zu Ostern gibt es köstliches: Jahrelange Erfahrung aus Lagerküche, gebündelt in einem Band. Im Pfadfinderkochbuch findet Ihr nicht nur Tipps und Tricks sondern auch auserordentliche Rezepte. Pfadfinderküche leicht gemacht – Gisl’s Schlemmerspaß für Jedermann Die Autorin der Rezepte: Gisèle Dill oder „Gisl“, wie sie bei den Pfadis genannt wird, hat seit über 30 Jahren Erfahrung im Kochen auf kleinen und großen Pfadfinderlagern. Es ist ihr wie keinem anderen gelungen, eine gesunde, ernährungsbewusste und qualitativ sehr hochwertige Kochkultur in der Pfadfinderszene zu etablieren. Auf viele Nachfragen hin ist nun ein umfangreiches Kochbuch entstanden, welches auch unerfahrenen Köchen den Einstieg in die Lager­küche ermöglicht. Die Rezeptauswahl ist geprägt sowohl durch ihre schweizerische Herkunft als auch durch ihren langjährigen Lebensraum im Schwabenländle (Kässpätzle sind in ihrem Buch ebenso zu finden, wie die echte, eidgenössische Rösti). Gisl verströmte immer eine Begeisterung zum Kochen und mit ihr wurde der Küchendienst stets zur gerne getanen Pflicht aller Lagerteilnehmer. (…) Gisl hat schon seit einigen Jahren immer gerne ihre Rezepte und ihre Unterstützung für die neu heranwachsenden Lagerköche und Küchenhelfer weitergegeben. Nun wurde aus einer Losen-Blatt-Sammlung der Rezepte nicht nur ein umfangreiches Kochbuch sondern auch ein Lehrwerk für jeden Kochneuling, der die Pfadigerichte zu Hause nachkochen will oder für größere (Kinder-)gruppen kocht. Konzept & Gestaltung: Alexandra Strauß, unter den Pfadfindern mit dem Namen „Hexe“ bekannt, lebt heute in Ravensburg. Sie ist seit 30 Jahren Pfadfin­derin im Pfadfinderbund Horizonte e.V. Hexe war mit Leib und Seele viele Jahre Meuten- und Sippenführerin im Stamm Edelweißpiraten, arbeitete in der Bundesführung und Gruppenleiterausbildung mit und strukturierte schon immer mit Freude die vorhandenen Unterlagen. (…) Alexandra Strauß ist Lehrerin an der freien Waldorfschule Ravensburg und sammelte so auf zahlreichen Klassenfahrten immer wieder Erfahrungen in Planung und Verköstigung. Dieses geschmackvoll gestaltete Gesamtkunstwerk der Pfadfinderküche ist das Ergebnis...

53. Bundesthing der Baptistischen Pfadfinderschaft...

Vergangenes Wochenende trafen 120 Delegierte aus den Stämmen der Baptistischen Pfadfinderschaft (BPS) sowie zwei Gäste des VCP zum 53. Bundesthing in Hannover zusammen. Ein nachhaltiges Ereignis war die Teilung der bisherigen Region Nord, die in jüngster Zeit einerseits stark an Mitgliedern gewonnen, andererseits geografisch die größte Ausdehnung hat. Um die Arbeit weiterhin effektiv leisten zu können, wurde sie nun gesplittet. Bei den Wahlen wurden Finn Schleu und Dieter Krüsmann in ihren Ämtern als stellvertretende Bundesführer bestätigt, ebenso dr. pepper (Bernd Zimmermann) als Bundesältester. Neu in ihr Amt gewählt wurden Bettina Karch und Ruben Jost als Trainingskoordinatoren sowie Samuel Holmer als Vorsitzender der Abteilung Pfadfinder im GJW. Drei andere Ämter wurden durch Berufung besetzt: Theodor Inselmann ist der neue Bundesschriftführer der BPS, frosch (Jörg Paudtke) wurde zum Beauftragten der Kontakte zum VCP, glühstrumpf (Jörgen Beer) zum Beauftragten für die Kontakte nach Skandinavien ernannt. Beim der abendlichen Versprechensfeier legten neun Stammesführer ihr Führerversprechen ab, drei wurden in den Kreis der Kreuzpfadfinder aufgenommen. Die neuen Siedlungen aus Murnau und Celle wurden offiziell bestätigt und in die Gemeinschaft der BPS aufgenommen. Die bisherige Siedlung aus Lüneburg wurde nach Bestehen ihrer Stammesaufgabe als  bestätigt und dürfen nun den Namen „Lüneburger Heidschnucken“ führen. Quelle: www.bps-pfadfinder.de 10.04.2014    ...

„Haus in Vollbrand“

Feuer bei den Pfadfindern gehört offensichtlich dazu. In diesem Fall handelte es sich zwar genau besehen nicht um ein Haus, das lichterloh brannte, sondern „nur“ um eine Holzkohte der BdP-Pfadfinder aus Celle, aber wieder kam die Brandmeldung erst, als schon kaum noch etwas zu retten war, wieder war der Hydrant gottweißwo, aber nicht benachbart und wieder konnte eigentlich nichts mehr gerettet werden, nur schlimmeres verhindert. Baut doch bitte eure Heime künftig direkt neben den Feuerwachen! Oder zumindest neben Hydranten…. Für die Pyromanen unter euch hier die Originalmeldung der Freiwilligen Feuerwehr Celle:„Am Sonntag, den 06. April 2014 um 03.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle – Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Haus in Vollbrand“ in den Bereich der Auf- und Abfahrt des Wilhelm-Heinichen-Ringes in die Nienburger Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle bestätigte sich die Einsatzmeldung grundlegend. Es handelte sich jedoch glücklicherweise nicht um ein Wohngebäude sondern um ein großes hölzernes Zelt auf dem Gelände der Celler Pfadfinder. Das Holzzelt, in der Bauart eines Indianerzeltes, brannte in voller Ausdehnung. Sofort wurden durch die Celler Feuerwehr mehrere C-Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen. Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude, Bauten und Bäume konnte verhindert werden. Das Holzzelt wurde jedoch ein Raub der Flammen. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde während der Löscharbeiten ein Pendelverkehr zum nächsten Hydranten eingerichtet. Hierbei kamen ein Tanklöschfahrzeug sowie ein Löschgruppenfahrzeug zum Einsatz. Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle – Hauptwache sowie die Polizei Celle.“ Quelle / auch des Bildes: Feuerwehr Celle...

Pfadfinder gegen Plastikmüll

Verhüllungskünstler mit ernsthaftem Hintergrund: Die PfadfinderInnen des VCP-Stammes Eberhard Wittgen aus Überruhr hissten eine 50 Quadratmeter große Fahne an ihrer Stephanuskirche, die weithin sichtbar für weniger Plastikmüll und für einen sparsameren Umgang mit den natürlichen Ressourcen mahnte. Zuvor hatten sie sich in ihren Gruppenstunden mit dem Thema Umweltschutz auseinandergesetzt. Zwar konnte die Fahne aus Sicherheitsgründen nicht längerfristen an der Kirche verbleiben, wird aber spätestens im Mai erneut gehisst, wenn ein Gottesdienst zum Thema „Schöpfung bewahren“ vorgesehen ist. Quelle: WAZ...