Pfadfinder um 4500 € bestohlen

In der Nacht zum 29. September sind Ungekannte „in den Schlafraum eines Wohn- und Geschäftshauses“ in Birkenfelde eingedrungen und haben eine Kasse mit dem beachtlichen Bargeldbestand von 4500 € erbeutet. Die Kasse wurde nur leer wieder aufgefunden. Möglicherweise handelt es sich bei den Geschädigten um die CPD, welche in Birkenfelde ihren Bundeshof hat. Leute, so viel Geld lässt man doch nicht einfach so herumliegen. Quelle: Eichsfelder Nachrichten 30.09.2013 Bildnachweis: Christian Schnettelker, www.manoftaste.de....

Die Jugendbewegung im Deutschlandradio...

Die Jugendbewegung feiert die 100. Wiederkehr des ersten freideutschen Jugendtages und schaffen es damit auch ins Radio. Im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur erklärte Florian Weghorn vom Verlag der Jugendbewegung die heutige Motivation der Jugendbewegten. Allerdings: Beim Lesen des Interviews könnte man den Eindruck haben, es handle sich bei den Jugendbewegten schlicht um ein Rudel naturbegeisterter Menschen, die mal ein wenig Abstand vom Alltag suchen. Das aber (immerhin) sei selbstverständlich immer noch etwas Besonderes: Auf dem Waldbogen liegen, dabei nicht nur Volkslieder singen und Gemeinschaft zelebrieren. Da lobt man sich doch fast andere Interviews, in denen festgestellt wird, „Pfadfinder sein sei mehr als ein Hobby“, nämlich eine Lebenseinstellung. (Ein aktuelles Beispiel hierzu bietet der Stamm Eningen der DPSG in einem Bericht des Reutlinger General-Anzeigers). Nun hängt es ja auch von den Fragen des Reporters ab, was für Antworten man gibt, aber ein klein wenig weniger Romantik und ein bisschen mehr bewusste Gesellschaftskritik hätten es vielleicht schon sein können. Ein Satz dazu, dass man sich bei derlei Aktivitäten auf die wesentlichen Dinge des Lebens besinnen kann, hätte ja durchaus einfließen können. Quellen: Deutschlandradio Kultur...

Festschrift Meißner 2013 – 100 Jahre Freideutscher Jugendtag...

Welche Impulse haben die Jugendbewegung und der Freideutsche Jugendtag 1913 gebracht? Wie haben sie nachgewirkt? Und welche Bedeutung kommt ihnen heute zu? Pünktlich zum Lager erscheint die Festschrift Meißner 2013 – 100 Jahre Freideutscher Jugendtag auf dem Hohen Meißner, herausgegeben von Peter Stibane und Felix Prautzsch. Fünfzehn Autoren laden in der thematischen Bandbreite ihrer Beiträge zu einer wohlwollend-kritischen Auseinandersetzung mit dem historischen Geschehen Jugendbewegung und ihrem Erbe ein – und zeigen dabei vor allem Wege ins Heute auf. Mit diesem Anliegen richtet sich die Festschrift sowohl an die heutigen Gruppen und Bünde selbst als auch darüber hinaus an eine interessierte Öffentlichkeit. Schwerpunkte dabei sind: Meißner und Jugendbewegung, Gruppe und Gemeinschaft, Mensch und Natur, Lebensweg und Lebenssinn. Beiträge stammen unter anderem von Jürgen Reulecke, Roland Eckert, Barbara Stambolis, Gernot Böhme, Ulrich Grober und Christophe Fricker, aber auch jüngeren, noch in den Bünden aktiven Autoren. Die Festschrift ist auf dem Lager erhältlich und wird am Freitag 9 Uhr in der Großjurte der Forums Mitte mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit zum Gespräch vorgestellt. Sie kostet 7 EUR für Nichtverdiener und 12 EUR für alle, die es sich leisten können. Außerdem kann sie nach dem Meißnertreffen bestellt werden bei: Peter Stibane Erzbergerstr. 23b 76133 Karlsruhe...

Ein neuer Pfadfinderfilm… mit Zombies...

Jeder erinnert sich gern an den Walt-Disney-Film „Oben“ oder an den Film „Moonrise Kingdom“. Beides Filme, in denen Pfadfinder eine Hauptrolle spielen. Ob dies auf dem in Planung befindlichen Film „Boy Scouts vs. Zombies“ (Arbeitstitel) auch so werden wird, könnte bezweifelt werden. Wie moviepilot.de berichtete, scheint jetzt mit Christopher B. Landon ein Regisseur für diese „abgedrehte Horrorkomödie“ gefunden worden zu sein, deren Skript bereits seit 2010 in den Schubladen liegt. Die Handlung: Eine Gruppe von Pfadfindern wehrt sich mit ihren Überlebenskünsten gegen eine  Überzahl von Zombies. Quelle‘: moviepilot.de...

Ausstellung „Aufbruch der Jugend“ im Germanischen Nationalmuseum Sep26

Ausstellung „Aufbruch der Jugend“ im Germanischen Nationalmuseum...

Vom 26. September 2013 bis 19. Januar 2014 widmet sich das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg im Rahmen der Ausstellung „Aufbruch der Jugend“ der deutschen Jugendbewegung. Themenführungen finden zu den Werken von Fidus (dem Zeichner des „Lichtgebetes“), der Entstehung des Wandervogels, zu Kriegserfahrungen im Wandervogel und zu bündisch geprägten Lebensläufen statt. Hier der Link zum...