Wiederholter Angriff auf das Pfadfinderheim in Schollbach...

Erneut wurde das Heim des Stammes Staufen (BdP) Opfer von Vandalismus. Der Neubau war erst im vergangenen Jahr errichtet worden und wurde seither schon zweimal überfallen. Wieder wurden die Eingangstüren und Fensterscheiben eingeworfen. Der Schaden beläuft sich nach Angaben von Claudia Ressel, der zweiten Vorsitzenden des Freundeskreises Stamm Staufen, mittlerweile auf viele hundert Euro. Die Pfadfinder haben bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. Quelle: Wochenblatt...

Fürsten in Lumpen und Loden – Jugendbewegung der Film...

Im Oktober 2013 jährt sich zum einhundertsten Mal der Freideutsche Jugendtag auf dem Hohen Meissner. Aus Anlass dieses Jubiläums soll ein Film produziert werden, der die Geschichte der deutschen Jugendbewegung von den Anfängen bis heute dokumentiert. Dabei geht es nicht nur um den historischen Rückblick, sondern auch um die Frage: was ist bündisches Leben heute, was macht das bündische Leben als Lebensgefühl aus? Die Besonderheit: Der Film „Fürsten in Lumpen und Loden“ soll über Sponsoren und Spenden finanziert werden. Das Filmteam sucht:- Gruppen aus allen Bünden, die mitmachen wollen – Zeitzeugen, die Spannendes aus ihrer bündischen Zeit berichten können – Filmaufnahmen, Tondokumente und Fotos aller Art – Spender und Unterstützer, die mithelfen, dieses große Projekt zu realisieren. www.jugendbewegung-der-film.de Quelle: scouting...

Pforzheimer BPS-Pfadfinder feiern Jubiläum...

Was macht ein Pfadfinderstamm, wenn er es versäumt, sein zehnjähriges Jubiläum zu feiern? Ganz klar, er feiert das elfjährige Bestehen! So geschehen beim Stamm „Graf von Zinzendorf“ aus Pforzheim: Klein aber fein war das Jubiläumslager Ende April bei traumhaftem Frühlingswetter am Füllmenbacher Hof im nördlichen Enzkreis. Mit knapp 35 Teilnehmer von unseren Jüngsten – den Bibern mit rund 6 Jahren – bis zu den Älteren Ü 50 verbrachten wir dort ein gemeinsames langes Wochenende unter dem Motto „Spuren“. Bei einer Nachtwanderung und einem Geländespiel, bei einer Frühpirsch am Morgen und in den Bibelarbeiten versuchten wir spielerisch herauszufinden, welche Spuren es zu entdecken gilt, wie man ihnen folgen kann und wie es gelingt, im Leben Spuren zu hinterlassen. Klare Hinweise entdeckten wir dabei in der Bibel, die Spuren aufzeigt, denen zu folgen sich lohnt und die zum Ziel führen. Pfadfinderischer Höhepunkt war die Versprechensfeier am Samstagabend. Bei sternenklarer Nacht standen alle anwesenden Stammesmitglieder im Fackelkreis um den Fahnenmast, während einige Wölflinge, Jungpfadfinder und Pfadfinder das Versprechen für ihren Stufenwechsel ablegten.   Am Sonntag wurde zum Jubiläum zusammen mit der Christus-Gemeinde Pforzheim, zu der der Stamm gehört, sowie einigen Eltern ein Gottesdienst gefeiert. Einige sportliche Personen kamen sogar die fast 30 km mit dem Rad angefahren! Eingerahmt von einem Anspiel der Pfadfinder zeigte Pastor Joachim Glöckler, dass wir nur dann Spuren hinterlassen können, wenn Jesus dies in und durch uns wirkt. Nach dem Gottesdienst wurde noch lange gegessen und gefeiert, gespielt und gelacht. Und auch über das Lager hinaus wollen wir Spuren hinterlassen: Die Kollekte des Gottesdienstes, so entschieden die Pfadfinder gemeinsam, geht an die Mädchenschule Saare Tabitha in Nordkamerun. Uli Loth Quelle: scouting...

100 Jahre evangelische Pfadfinderarbeit in Unterfranken...

Zum 100-jährigen Bestehen der evangelischen Pfadfinderarbeit trafen sich am 1. Maiwochenende rund 150 ehemalige Pfadfinderinnen und Pfadfinder, darunter Staatsminister a.D. Eberhard Sinner, der Politologe Professor Gerd Langguth und die ehemalige Priorin der Communität Casteller Ring, Schwester Edith Krug, zum gemeinsamen Gottesdienst in St. Johannis, Würzburg. Henning Albrecht, der verantwortliche Projektleiter des Jubiläums, konnte dabei auch eine Festschrift „100 Jahre evangelische Pfadfinderarbeit in Unterfranken“ vorstellen. In der Tat trafen sich bereits 1910 erste evangelische Pfadfinder in Unterfranken. Heute zählt der Nachfolgeverband VCP rund 250 Mitglieder in Würzburg und Unterfranken. Erinnerungswürdig sind vor allem die Anfänge der Communität Casteller Ring: In der Osternacht schlossen sich sieben junge Pfadfinderinnen zum Casteller Ring zusammen, ein Akt des Widerstandes gegen das NS-Regime. Quelle: scouting...

Neues vom Pfadfindertreffpunkt – und von der scouting...

Der Pfadfindertreffpunkt ist ein moderiertes Disussions- und Informationsforum mit großer Bandbreite für Pfadfinder, aber auch Jungenschafter oder Zug- und Wandervögel. Er ruht seit kurzem auf den Schultern eines eigenen Fördervereines. Neben einem großen Forumsbereich zu allgemeinen und spezifischen Pfadfindergebieten und einem Chat verfügt der Treffpunkt über die wohl umfangreichste Übersicht aller Pfadfinderbünde Deutschlands. Derzeit ist der Pfadfindertreffpunkt auf der Suche nach einem neuen Logo. Um einen direkten Austausch zu ermöglichen, stellt uns der Pfadfindertreffpunkt ab sofort ein eigenes Board zur Verfügung. Unser erster Schritt: Gerne diskutieren wir mit euch, wie ihr unsere aktuelle Ausgabe findet und laden euch herzlich zum Besuch des Treffpunktes ein. Quelle: scouting...