Pakete gegen Not und Hunger

Samstag ist Einkaufstag. Eine gute Gelegenheit für die Pfadfinder und Pfadfinderinnen der Freien evangelischen Gemeinden (FeG), um für „Pakete zum Leben“ Lebensmittel zu sammeln. So auch die Wölflinge des Stammes Wanderfalke aus Rödermark. Hemmungen hatten die Knirpse in ordentlicher Tracht keine und sie wussten ja auch, dass sie einen wichtigen Beitrag leisteten. Die Auslandshilfe der FeG lieferte genormte Kartons samt Packanleitungen und die Lebensmitteldiscounter hatten Platz zur Verfügung gestellt. Den wichtigsten Beitrag leisteten jedoch die Wölflinge selbst, welche die Kunden ansprachen und über die Aktion informierten. Rund zehn Euro kostete der Inhalt aus zwei Packungen Spaghetti, Reis, Mehl, Zucker, Öl und Vitamintabletten. Hinter der Kasse übergaben die Mildtäter den Einpackhelfern ihre Sachspenden, welche diese dann fachgerecht in die vorbereiteten Kartons verpackten. So kamen spontan bis zum Abend 166 Pakete zusammen. Quelle: scouting...

Jahreseröffnungsfeier der Royal Rangers...

Trotz Kälte, Wind und Regen kamen am Freitag fast 100 Menschen zum Start der Pfadfindersaison 2012 des Rüsselsheimer Royal Ranger Stammes der Josua Gemeinde. Ursprünglich war vor Weihnachten zum Jahresabschluss ein Lagerfeuer vorgesehen. Aber aufgrund des Sturmtiefs „Joachim“ meldete sich die Feuerwehr beim Stammleiter Werner Aufleger und gab eine Unwetterwarnung durch. Pfadfinder sind zwar hart im Nehmen und trotzen vielen Wetterkapriolen, aber Warnungen der Feuerwehr werden sehr ernst genommen und so musste das traditionelle Jahresabschlussfeuer erstmalig in den Januar verschoben werden. Bei Pfadfinderliedern, einer Andacht durch den Pastor der Josua Gemeinde Andreas Gens, gebrannten Mandeln und warmen Apfelsaft wurden die Pfadfinderkinder und deren Eltern auf das bevorstehende Jahr eingestimmt. In einem anschließend stattfindendem Pfadfinderleiterwochenende trafen sich 27 Teamleiter, Juniorleiter und Helfer. Wie der Stammleiter Werner Aufleger im abschließenden Wort zusammenfasste: „Die größte Herausforderung für die Pfadfinder der Josua Gemeinde wird dieses Jahr die Suche nach einem geeigneten Gelände sein.“ Bisher treffen sich die Kinder mit ihren Teamleitern im Ostpark, an der Horlache, an den Mainuferwiesen oder  in der Gemeinde überall verstreut. Wer ein Gelände in Rüsselsheim und Umgebung zu verpachten hat, auf dem sich Kinder treffen können, um Spiel und Spaß in der Natur erleben zu dürfen, kann sich gerne an Werner Aufleger wenden. Kontaktadressen sind unter www.RR201.de zu finden. Quelle: scouting...

CVJM Pfadfinder üben sich in Erster Hilfe...

Bei der vor kurzem gegründeten CVJM-Pfadfindergruppe in Stadtroda stand das Thema Erste Hilfe auf der Tagesordnung. Ein Vater, der selbst in der Jugendfeuerwehr aktiv ist, vermittelte den Pfadfindern in zwanzig Minuten das wichtigste Theorie-Know-How, anschließend erprobten die dreißig Kinder und Jugendlichen das ganze gruppenweise in freier Natur. So wurde die Erstversorgung von Verletzten, deren Transport ohne größere Hilfsmittel sowie das Bergen von Personen von einer Eisfläche erprobt. Die Pfadfindergruppe, welche durch den CVJM Stadtroda vor rund einem Jahr begründet wurde, ist derzeit noch auf Namenssuche. Bis zum Sommerfest und ihrer Bestätigung soll der Name für die Gruppe fest stehen. „Wir orientieren uns an den Grundsätzen der Pfadfinder, versuchen den Kindern die Eigenschaften wie: Ehre, Treue, Zuverlässigkeit oder Hilfsbereitschaft usw. zu vermitteln“ erklärte der Gruppenleiter gegenüber der Zeitung. Die Zusammenarbeit mit dem CVJM sei gut, es werde aber zukünftig eine gewisse Abgrenzung geben. Quelle:...

Pfadfinderheim renoviert und neu eröffnet...

Ihr Heim war schmuddelig, mit Graffitis verziert und leicht mit der benachbarten Altglas- und Abwasserentsorgung zu verwechseln. Innen zog Feuchtigkeit die Wände hoch und an aktive Jugendarbeit war kaum noch zu denken. Renovierung oder Abriss, das war die Frage für die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Freien Pfadfinderschaft Nordland in Henstedt. Dank finanzieller Unterstützung für entsprechendes Material durch die Stadt und lokale Firmen wurde den Pfadfindern der Erhalt ihres bisherigen Heimes ermöglicht. Sie selbst übernahmen Planung und Ausführung der Baumaßnahmen, die bereits während der Sommerferien begannen. Die Außenfassade wurde neu eingekleidet, das Dach erneuert, der Vorplatz neu gestaltet. Nach den Ferien ging es an Wochenenden weiter. Ende Januar erstrahlte das Heim dann endlich frisch renoviert in schwedenrot und konnte wieder offiziell in Benutzung genommen werden. Zur feierlichen Eröffnung erschien der Bürgermeister höchstpersönlich, um im Beisein des Bürgervorstehers das rote Band zu zerschneiden.  „Ich finde es toll, was hier geschaffen wurde!“ lobte der Verwaltungschef. Es würde soviel Geld für unnützes Zeug aus dem Fenster geworfen – hier sei es wirklich gut angelegt. Quelle: Homepage der Freien Pfadfinderschaft...

Die “Duchess of Cambridge“ geht zu den Pfadfindern...

Kate Middleton, die Frau des britischen Thronfolgers Prinz William, übt sich bereits in Repräsentationsaufgaben. So gehört es im Königshaus zum guten Ton, die Schirmherrschaft über soziale und gemeinnützige Organisationen zu übernehmen. Kate Middleton, die „Duchess of Cambridge“ entschied sich für zunächst fünf Wohltätigkeitsorganisationen, um die sie sich in Zukunft besonders kümmern möchte. Dabei fiel ihre Wahl u.a. auf die Pfadfinderinnen, womöglich, weil sie selbst früher ein „Brownie“ war. Mit ihrem Engagement möchte sie mehr Kindern in England bei einer sinnvollen Freizeitgestaltung helfen, ihnen die Natur näherbringen und Zusammengehörigkeitsgefühl vermitteln. Es mag sein, dass dies erst der Anfang ist: Die Queen selbst steht mittlerweile mehr als 600 Organisationen als Schirmherrin vor. Quelle: BZ...