Wiedereröffnung des Verdener Pfadfinderheimes...

Nach insgesamt fast 1000 Arbeitsstunden können die Pfadfinder des BdP-Stammes „Amelungen“ aus Verden endlich wieder ihr Pfadfinderheim nutzen. Es war im vergangenen Oktober einem Brandanschlag zum Opfer gefallen, wobei ein Schaden von rund 180000 Euro entstanden war. Bei der feierlichen Neueinweihung dankten die Pfadfinder insbesondere den Sponsoren und der Feuerwehr, welche das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht hatten, so dass das Gebäude noch zu retten gewesen war. Künftigen Anschlägen will man mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen vorbeugen. Quelle: scouting...

Nach Lagerüberfall Strafanzeige erstattet...

Das, was in Pfadfinderkreisen gern als „Überfall mit Traditionshintergrund“ bezeichnet wird, hat nun für eine Gruppe der DPSG rechtliche Konsequenzen. Sie hatten eine Gruppe des eigenen Verbandes aus Urberach während ihres Sommerlagers bei Bad Orb gegen zwei Uhr nachts mit etwa 30 Personen überfallen und dabei auch Feuerwerkskörper und bengalische Feuer eingesetzt. Dabei hätten sie sich jedoch nicht auf das Lagerbanner konzentriert, sondern unter Beschimpfung der „Gegner“ und bei herabreißen der Zelte den Feuerplatz eingenommen, um dort eine Feier abzuhalten. Die „Opfer“ des Überfalls alarmierten die Polizei, welche jedoch beim Eintreffen ziemlich kooperative und kleinlaute Angreifer antrafen. Der Überfall hatte beschädigte Zelte und einen Verletzten, welcher „zielgerichtet“ mit einem Böller beschossen worden war, zur Folge. Quelle: scouting...

Eskalation bei Zeltlager der Pfadfinderbundes Seeland...

Beim diesjährigen Ferienangebot des Pfadfinderbundes Seeland in Studen, in welchem die Kinder Zirkusnummern unter der Leitung des Zirkus Balloni einstudierten, brach Streit unter den erwachsenen Teammitgliedern aus. Dieser eskalierte derart, dass die Polizei einschreiten musste. Das langjährige Leiterehepaar der Pfadfinder (er vorbestraft wegen Brandstiftung, sie wegen Verleumdung) spricht von einer Schmutzkampagne. Die geäußerten Vorwürfe, es sei ein etwa achtjähriges Mädchen nur mit Schlafanzug bekleidet im Rahmen eines Taufrituals angeleint bei Regen vom Leiter durch den Dreck gezogen worden, ein behinderter Junge gegen einen Pfosten geschlagen worden und besuchende Eltern beschimpft worden, würden jeder Grundlage entbehren. Sie stellten Strafanzeige gegen Medienvertreter, geraten inzwischen aber selbst immer stärker unter Druck. Die Stadt Grenchen und die Gemeinde Büren haben der Frau inzwischen die Leitung von Ferienkursen im Rahmen des Ferienpasses entzogen und das Berner Jugendamt erwägt sogar, dem Leiterpaar die Durchführung von Pfadilagern generell zu untersagen. Zudem wartet das Zirkusunternehmen Balloni noch auf die Bezahlung der Gage. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Pfadfinderbundes, der mit Namensnennung auf dessen Homepage pikanterweise der Unterschlagung und des Kindesmissbrauchs bezichtigt wird, bezeichnete die Vorgehensweise des Leiterehepaares als „typisch“ und setzt hinsichtlich der gegen ihn persönlich im Netz veröffentlichten Vorwürfe hinzu, dass ihm der Tausender für einen Anwalt zu teuer sei, um dann von Schmerzengeld und Entschädigung sowieso nie etwas zu erhalten. Vor über zehn Jahren spaltete sich der Pfadfinderbund Seeland (PbS) von der Pfadiabteilung Grenchen PAG des Pfadi Bundes Schweiz (PBS) ab und ist seither als freischaffender Ein-Stamm-Bund unterwegs, der jedoch nach eigener Aussage Mitglied bei der WFIS (World Federation of Independent Scouts) ist (und auf deren Homepage nicht als Mitglied aufgeführt wird). Der Pfadfinderbund kündigte unterdessen die Gründung des «Bundes Freier Pfadfinder Helvetia» zusammen mit der Flusspfadi Tösstal an. Dessen Leiter jedoch dementierte, der Zusammenschluss sei noch keineswegs beschlossene Sache. Quelle:...

Pfadfinder für Verkehrsberuhigung...

Mit der Aktion „Blitzlicht“ machten die DPSG-Pfadfinder aus Warendorf auf zu schnelles Fahren im verkehrsberuhigten Bereich aufmerksam. Mit einer Radarattrappe Marke Eigenbau (installiert in einem geöffneten Müllcontainer) begaben sie sich vor ihrem Pfarrheim auf Jagd. Sich selbst positionierten sie mit Warnwesten bekleidet in unmittelbarer Nähe. Die Maßnahme war von Erfolg gekrönt, da viele der Autofahrer deutlich abbremsten und zudem die Presse über die Maßnahme berichtete. Möglicherweise wurde somit auch die echte Polizei auf die Notwendigkeit zu verstärkten Kontrollen hingewiesen. Quelle: scouting...

Erstes Pdf-Bundeslager

Vor zwei Jahren beschlossen einige Pfadfinderstämme der Freien evangelischen Gemeinden, sich von ihrem bisherigen Bund, der Baptistischen Pfadfinderschaft, abzuspalten und künftig als eigenständige Organisation tätig zu werden. Anfang August fand nun das erste Bundeslager der Pfadfinderschaft der Freien evangelischen Gemeinden (PdF) bei Sittensen mit dem Thema „Martin Luther und die Pfadfinder!?“ statt. Der Pfadfinderschaft gehören zur Zeit 16 Stämme und zwei Aufbaugruppen an. Quelle: scouting...